Den Frühling begrüssen....

Den Frühling begrüssen in mir

der neuen Lebenskraft trauen

die mich zum Aufbruch erwachen lässt

die meine Ängste verwandelt in Vertrauen

 

Den Frühling begrüssen in mir 

jenes Urvertrauen wachsen lassen

das aufmerksam die kleinen Wunder entdeckt

die zu grossen Visionen führen.

 

Den Frühling begrüssen in mir

als Hoffnung stiftende Knospe in meinem Innern

die zur zärtlichen Gerechtigkeit bewegt

und zum Mitgefühl mit allen Geschöpfen

 

Den Frühling erleben in Gemeinschaft 

einander im Freien das Rückgrat stärken

staunen über das Erwachen der Natur

miteinander Aufstehen für mehr Lebensqualität

 

Den Frühling meditieren als inneres Bild

als Zeit des Säens, Heben und Pflegens,

als Zeit des Aufatmens und Neuaufbruchs

als Zeit des Aufblühen und Wachsens.

Pierre Stutz aus "kleines Buch vom Kreis des Lebens"

1c4be98b-c2fd-450c-95cb-f9853e300301.jpe

 

zaubertrunken

 seelenfroh

seidenfein 

perlschimmernd

nachtberührt

und sternenfunkelnd

himmlweit

erdverbunden

knallbunt

 blütenweiss

prallgefüllt

sonnengolden

feuerknisternd

und quellfrisch

zauberzart

scented-violets-1077162_1920.jpg

Frühling lässt sein blaues Band

wieder flattern durch die Lüfte

süsse, wohlbekannte Düfte

streifen ahnungsvoll das Land

Veilchen träumen schon,

wollen balde kommen

Horch, von fern ein leiser Harfenton!

Frühling, ja du bist's!

Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike

Verzweifle niemals

Die Tage vergehen wie das im Wind 

fliegende Herbstlaub und die Tage kehren wieder

mit dem reinen Himmel und der Pracht der Wälder.

Aufs Neue wird jedes Samenkorn erweckt, 

genauso verläuft  das Leben

Indianische Weisheit

scion-2735924_1920.jpg

 

Jüdisches Gebet

 

Beim Aufgang der Sonne und bei

ihrem Untergang erinnern wir uns an sie;

beim Wehen des Windes und in der

Kälte des Winters erinnern wir uns an sie;

beim Öffnen der Knospen und in der

Wärme des Sommers erinnern wir uns an sie;

beim Rauschen der Blätter und in der

Schönheit des Herbstes erinnern wir uns an sie;

zu Beginn des Jahres und wenn es

zu Ende geht erinnern wir uns an sie;

wenn wir müde sind und Kraft brauchen

erinnern wir uns an sie;

wenn wir verloren sind und krank

in unserem Herzen erinnern wir uns an sie;

wenn wir Freude erleben, die wir so gern teilen würden erinnern wir uns an sie;

so lange wir leben werden sie auch leben,

denn sie sind nun ein Teil von uns,

wenn wir uns an sie erinnern.

Image by Sharon McCutcheon
Schneeflocke

Inspirationen für die Rauhnächte

 

Ich will still werden

und wage zuträumen

von glücklichen Menschen,

fördernden Beziehungen,

erfülltem Leben.

Ich will still werden

und spüre tief in mir

ungeahnte Möglichkeiten,

Wünsche und Bedürfnisse,

die Freude am Leben.

Ich will still werden

und lerne ja sagen:

ja zu meinen Visionen,

ja zu meinen Grenzen,

ja zu meinem Weg.

Ich will still werden

und Leben fördern:

das Feine wahrnehmen,

das Zarte schützen,

das Kleine wachsen lassen.

Max Feigenwinter

(Aus: "Einander Engel sein")